URL: www.st-elisabeth-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/musik-oeffnet-die-herzen-06dbdcc0-b424-4da8-b6fd-296fa920e44c
Stand: 23.08.2019

Pressemitteilung

„Musik öffnet die Herzen“

 

Im ansprechend dekorierten Innenhof hatten sich die Zuhörer auf den Balkonen versammelt, um den Konzert zu lauschen. Im ansprechend dekorierten Innenhof hatten sich die Zuhörer auf den Balkonen versammelt, um den Konzert zu lauschen. Christine Kraus / Caritasverband für die Diözese Speyer

Musik klingt aus dem Garten des Caritas-Altenzentrums St. Elisabeth in Germersheim, Passanten die zufällig vorbeikommen, bleiben stehen und wundern sich über den schön geschmückten Hof, über die beiden Musiker im Schatten eines Baumes  und die vielen Senioren auf den Balkonen.  Am Freitag, 18. September war ein Team des SWR 4, das zurzeit unter dem Motto "#Zusammenhalten für die Kultur" Live-Musik vor Seniorenheimen macht, auch in St. Elisabeth zu Besuch.

"Das ist ja fast wie in einem Theater, mit Parkett und Rängen", stellt Susanne Veidt fest, die mit Ihrem Partner Ernst Seitz auftritt, sie an der Querflöte, er am E-Piano, beide singen abwechselnd. Die beiden Mainzer Musiker haben für die Bewohner einen bunten Strauß an Schlagern, Filmmusik, Jazz und Swing zusammengestellt. Lieder, die Erinnerungen an früher wecken. Lieder, die zum Mitsummen und Mitsingen einladen.

 Das wird gleich beim ersten Lied "Veronika der Lenz ist da" klar. Bei "que sera sera" von Doris Day lehnt sich eine der Bewohnerinnen strahlend an Mitarbeiterin Monika Meister von der Sozialen Betreuung an und beide wiegen sich zusammen im Takt.  Bei "Tulpen aus Amsterdam" tanzen die beiden Damen dann tatsächlich einen Walzer auf der Terrasse. Ein zweites Tanzpaar kommt dazu bestehend aus Samer Alhalabi, der sich ebenfalls in der sozialen Betreuung engagiert, und eine Bewohnerin.

Die Bewohner hören von der Terrasse aus zu, teils sitzend im Stuhl oder im Rollstuhl.Bei den Zuhörern kam das Programm aus Schlagern, Filmmusik, Jazz und Swing zum Mitsummen und Mitsingen gut an. Christine Kraus / Caritasverband für die Diözese Speyer

Wer nicht mehr mobil ist, wippt mit den Füßen mit, oder vielleicht auch nur ganz sanft mit den Fingern. Einige haben die Augen geschlossen und genießen, andere kommen näher ans Balkongeländer und sehen sich alles ganz genau an.

Einen genauen Blick verdient auch die schöne Dekoration: Die Balkongeländer sind mit bunten Bannern mit Herzen und Blumen geschmückt, die die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung mit den Bewohnern extra für dieses Konzert hergestellt haben. Auf einem sind die kunterbunten Handabdrücke der Bewohner zu sehen. Das oberste Geländer ist mit einer Luftballon-Girlande verziert. Im Hof steht ein buntes Bild mit dem Schriftzug "Alles wird gut", das die Bewohner von Kindergartenkindern geschenkt bekommen haben. So ist das Konzert mehr als eine kurze Abwechslung im Alltag, sondern ein Ereignis, auf das sich die Bewohner schon seit Tagen gefreut und vorbereitet haben.

Im Laufe der nächsten halben Stunde wird es auch noch kriminell, denn ohne Krimi geht die Mimi bekanntlich nie ins Bett und der Kriminaltango macht schon ein bisschen Gänsehaut. Dann wird es wieder romantisch mit "Moon river" und am Schluss noch einmal mit "Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann" sogar richtig mitreißend.

Die Musiker sorgten für gute Stimmung.Die beiden Musiker Susanne Veidt und Ernst Seitz sorgten mit ihrem abwechslungsreichen Programm für gute Stimmung.Christine Kraus / Caritasverband für die Diözese Speyer

Mit Applaus und Bravo-Rufen sind die Bewohner nicht geizig und ohne Zugabe dürfen die Musiker nicht gehen. Susanne Veidt und Ernst Seitz verabschieden sich mit "Für mich soll´s rote Rosen regnen", bei dem sie die letzte Strophe umgedichtet haben in gute Wünsche für die Bewohnerinnen und Bewohner: "Für Euch soll´s rote Rosen regnen und bald bei Kaffee und Kuchen Euch Eure Kinder besuchen".

Schade, dass es schon vorbei ist, fanden die Zuschauer, doch für Susanne Veidt und Ernst Seitz geht die Tour noch weiter. Zwei weitere Senioreneinrichtungen stehen noch auf ihrem Programm. Die beiden Musiker treten gerne in Seniorenheimen auf. "Hier ist man nah an den Menschen dran. Die Leute freuen sich, für uns alle ist das eine schöne Abwechslung", sagt Susanne Veidt.

"Musik öffnet einfach die Herzen", betont Claudio Gruber, Pflegedienstleiter in St. Elisabeth. Die Bewohner kommen zusammen, schwelgen in Erinnerungen. In den letzten Monaten hat es daher schon mehrere Gartenkonzerte gegeben und auch Mitarbeiter Samer Alhalabi spielt immer mal wieder auf seiner Laute für kleine Gruppen.

Text und Foto: Christine Kraus für den Caritasverband für die Diözese Speyer: