URL: www.st-elisabeth-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/weihnachten-ist-ein-fest-das-an-die-kindheit-erinnert.--b2c6e8d7-cac6-4794-b8d9-c6ef6f9de590
Stand: 18.04.2016

Pressemitteilung

„Weihnachten ist ein Fest, das an die Kindheit erinnert. "

Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Weihnachtsmesse mit den Bewohnern des Caritas-Altenzentrums St. ElisabethSpeyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann im Gespräch mit Annette Schenk

Große Vorfreude auf das Weihnachtsfest gibt es nicht nur bei Kindern. Auch die Senioren des Caritas-Altenzentrums St. Elisabeth in Germersheim waren in diesem Jahr schon weit vor Heiligabend voller Vorfreude. Denn der Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann hatte sich angesagt, um gemeinsam mit den Senioren die Weihnachtmesse zu feiern.

Der Andachtsraum des Altenzentrums war voll besetzt. Viele der Altenheimbewohner saßen gleich neben der von Ehrenamtlichen aufgebauten Krippe. An der Seite des Bischofs zelebrierte Pfarrer Werner Oestreicher den Gottesdienst mit. Oestreicher lebt selbst hier und stand zuvor der Pfarrei in Lingenfeld  vor. Der 84-Jährige gestaltet noch jeden Sonntag die Messe in dem Altenzentrum in der Germersheimer Reduitstraße. 
 

Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Weihnachtsmesse mit den Bewohnern des Caritas-Altenzentrums St. Elisabeth

„Weihnachten ist ein Fest, das an die Kindheit erinnert. Ein bisschen Kind steckt ja noch in jedem von uns“, sagte Bischof Wiesemann mit Blick auf das Kind in der Krippe. Menschen versuchten zwar in heutiger Zeit, alles zu beherrschen, die Gewalt über alles zu erlangen. Was im ersten Moment vielleicht wunderbar und groß klinge, könne aber bei ein wenig Nachdenken bange machen. „Wollen wir wirklich den Superhelden? Menschen, die alles können, die kann man eigentlich nicht lieben“, sagte der Bischof. Denn Schwäche zu zeigen mache den Menschen erst liebenswürdig. Und nur Liebe könne die Welt zum Besseren verändern. Jeder, nicht nur Kinder, brauche einmal einen anderen Menschen, der einen in den Arm nehme,  Liebe zeige oder  tröste, so Wiesemann.  Die Grundlage von allem sei jedoch, an etwas glauben zu können. „Und wir haben einen wunderbaren Glauben“, so der Bischof in seiner Weihnachtsbotschaft an die Senioren. „Deshalb freuen wir uns auf das Wunder des Lebens. Jesus sagt uns: Habt Vertrauen. Ich bin da, werft eure Sorgen und Ängste auf mich.“

Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann feiert Weihnachtsmesse mit den Bewohnern des Caritas-Altenzentrums St. Elisabeth

Zu Ende des Gottesdienstes sangen alle gemeinsam „Stille Nacht, Heilige Nacht“ vor der Krippe des Andachtsraumes und im Anschluss versammelten sich die im Haus wohnenden Senioren, ihre Angehörigen, Ehrenamtliche und Angestellte noch zu einem Punsch und Plätzchen in der Cafeteria des Altenzentrums. „Es war schön, dass der Bischof hier bei uns war“, war nicht nur an einem der Tische zu hören. „Schon die Vorfreude war sehr groß“, so Bewohnerin Getrud Brecht. Für Erna Schäfer, 83 Jahre, war es ebenfalls ein schönes Fest. Die Messe habe ihr gut gefallen. Und sie sei froh, nicht alleine zu sein, sondern mitten unter Menschen. Für Pfarrer Oestreicher war es ein „Erlebnis, mit dem Bischof an Weihnachten die Messe feiern zu dürfen.“
Extra wegen des Besuchs des Bischofs habe die Blaskapelle der Feuerwehr Germersheim ihren traditionellen Weihnachtsbesuch bereits auf die Vormittagsstunden verlegt, berichtete Einrichtungsleiterin Annette Schenk. Gerade im Vorfeld sei auch für die Mitarbeiter der angekündigte Besuch des Bischofs aufregend gewesen: Schenk dankte ihnen ebenso wie den vielen Ehrenamtlichen, die bei der Organisation mithalfen.